JCU-Judoka überzeugen mit glänzenden Leistungen in Luxemburg und Baden

Ettelbruck/LU, Schwetzingen und Freiburg. Der November 2019 war für die Kämpferinnen und Kämpfer vom JCU regelrecht „gepflastert“ mit Turnieren, wie bereits die Berichte der letzten Wochen zeigten. Zwei weitere Wettkampf-Highlights waren das Internationale Judoturnier Ettelbruck für die Altersklassen U9 bis U15, an dem Victoria Daschiev, Ines Schiffler und Tobias Bächle teilnahmen, sowie die Baden-Liga (Mannschaftswettkampf der Männer), bei dem Vincent Schiffler bereits im dritten Jahr für den 1. BC Schwetzingen antrat.

Das Jugendturnier in Ettelbrück erfeut sich schon seit Jahren großer Beliebtheit bei den jungen Judoka der Großregion und war auch diesmal wieder gut besucht. Bemerkenswert war die trotz der lebhaften Kämpfe insgesamt ruhige Atmosphäre in der Halle.

Tobias hatte in seiner Gewichtsklasse zwar nur einen Gegner, doch schenkten sich die beiden Kontrahenten nicht das Geringste. Am Enden musste jedoch Tobias der weitaus größeren Reichweite seines Gegners Tribut zollen und belegte somit den zweiten Platz.

Ines Schiffler hatte in ihrer Gewichtsklasse schnelle, harte Kämpfe gegen ebenbürtige Gegnerinnen, gegen die sie sich beharrlich und entschlossen durchsetzte. Auch das Finale wurde von ihren pausenlosen Angriffen bestimmt, doch doch konterte ihre Kontrahentin geschickt und verwies Ines damit auf den Silberrang.

Victoria kämpfte das erste Mal nach langer Verletzungspause. Furios drang sie auf ihre Gegnerinnen ein und ließ denen keinen Sekundenbruchteil zum Überlegen, überrannte sie förmlich. Derartiger blitzschneller Technik war keine der Kontrahentinnen gewachsen, so dass Victoria zu ihrer eigenen Überraschung und großen Freude den Turniersieg mit nach Hause nehmen konnte.

Alljährlich messen sich die badischen Judo-Männer-Mannschaften in sieben Gewichtsklassen miteinander, hoch erfreulich, da Judo-Mannschaftskämpfe mit ihrem besonderen Teamgeist eher eine Ausnahmesituation für Judo-Freizeitsportler geworden sind. An zwei Kampftagen (in Schwetzingen und Freiburg) waren die Schwetzinger, unter ihnen Vincent, gegen die zum Teil professionell trainierende Konkurrenz im Einsatz. In überwiegend schönen und fairen Kämpfen erzielten sie – durch einige fragwürdige Entscheidungen für die Freiburger Gastgeber – in der Gesamtwertung einen undankbaren vierten Platz. An Vincents persönlichem Ergebnis lässt sich nichts aussetzen: Souverän gewann er alle seine Kämpfe, auch gegen erfahrene Bundesligaathleten, und holte damit nervenstark auch bei Gleichstand entscheidende Punkte für seine Mannschaft.

Herzlichen Glückwunsch allen Uchtelfanger Wettkämpfern!