Judosafari 2019

Scheckübergabe der Sparkasse Neunkrichen für unseren Judoclub

Der Judonachwuchs in Action!

Uchtelfangen. 2019 beging die Sparkasse Neunkirchen ihr 150. Jubiläum. Ihre Verbundenheit mit der Region und dem Gemeinwohl dokumentierte sie unter anderem mit der Spendenaktion „Meine Helden“, in welcher erwirtschaftete Überschüsse zur Unterstützung gemeinnütziger Vereine, Organisationen und Projekte zur Verfügung gestellt wurden.

Der JCU stellte sich in dieser Spendenaktion mit zwei Projekten vor: Anschaffung von Judoanzügen für die aktiven Vereinsmitglieder sowie von Trainingsequipment für das Kinder- und Jugendtraining. Mit der besonderen Unterstützung der Mitarbeiter der Geschäftsstelle Uchtelfangen erzielte der JCU zur großen Freude seiner Mitglieder in diesem Rahmen Spenden in Höhe von über 1500 € und darf sich auch in Zukunft über die Sponsorenschaft der Sparkasse freuen.

Die feierliche Spendenscheck-Übergabe über die ersten 1200 € erfolgte Anfang November 2019 auf der alljährlich vom JCU organisierten „Judo-Safari“. Der Vertreter der Sparkasse, Herr Nikolaj Kuprienko, ließ es sich nicht nehmen, diesen judo-spezifischen Sportabzeichen- und Kreativitäts-Wettbewerb für Mädchen und Jungen bis einschließlich 14 Jahre persönlich zu verfolgen.

Die wieder mehr als 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom JCU, TuS St. Arnual, JJC Heusweiler und JC Wemmetsweiler stellten ein enorme organisatorische Herausforderung an das Betreuerteam dar, das glücklicherweise auch diesmal wieder durch zahlreiche junge Helfer unterstützt wurde. Begonnen wurde mit einer gemeinsamen Trainingseinheit, daran schlossen sich die ersten Stationen der Safari (Kurzsprint, Medizinball-Weitwurf und Schlusssprung) an. Aktive und Betreuer zeigten sich sehr aufmerksam und konzentriert, was einen zügigen Ablauf ermöglichte. Den zweiten Teil des Abends bildeten Judokämpfe, in die sich die jungen Judoka mit Feuereifer stürzten. Die betreuenden Kampfrichter hatten die Augen buchstäblich überall, um jede Aktion der Kämpfer richtig zu bewerten, während diese von den Zuschauern lautstark und fachkundig angefeuert wurden.

Auch künstlerisch sollen Judoka – entsprechend japanischer Tradition – nach Meisterschaft streben, so dass im kreativen Teil der Judosafari diesmal Essstäbchen mit Farbe und Pinsel verziert werden sollten.

Dann endlich durften sich die Aktiven auf das zum großen Teil von den Eltern gespendete Buffet stürzen, was sich keiner der Anwesenden zweimal sagen ließ. Spät am Abend wurden dann in der Turnhalle die Schlafsäcke ausgebreitet, auf denen es sich die Kinder zum gemeinsamen Filme-Schauen bequem machten.

Am folgenden Morgen fanden sich zufriedene und nach all den Anstrengungen noch ein wenig müde Judoka zum Frühstück als Abschluss der Safari zusammen.

An alle Safari-Teilnehmer herzlichen Glückwunsch! Den Organisatoren, Betreuern, Essensspendern und weiteren Unterstützern ein großes Dankeschön für diesen weiteren Höhepunkt im Judo-Breitensport. Die begeisterten Gesichter der Teilnehmer und die vielen positiven Rückmeldungen sprechen für sich.