Abhärtung für den Judonachwuchs in der NABU-Hütte

Frühlings-Übernachtung im Bamster Wald – bei Wintertemperaturen…

Uchtelfangen. Nicht wie in den Jahren zuvor im Herbst, sondern Mitte April trafen sich die „jungen Wilden“ des JCU an der gemütlichen Waldhütte des Natur- und Vogelschutzvereins Uchtelfangen e.V. zu zünftigem „Anschwenken“, Nachtwanderung und Übernachtung in der Hütte. Trotz der fast schon als eisig zu bezeichnenden Außentemperaturen hielten sich die jungen Judoka mühelos warm, bis zum Einbruch der Dämmerung wurde im Wald rund um die Hütte gespielt, geschaukelt und gerannt, die ortskundigen „alten Hasen“ zeigten den Jüngeren coole Verstecke, Waldpfade, die Wassertretanlage…

 

Nach Einbruch der Dunkelheit ging es auf zur Nachtwanderung, dem Highlight des Abends. Sorgen brauchte man sich um den JCU-Nachwuchs nicht: Wilde Tiere und „Waldgeister“ wurden mit Licht und geräuschvollem Wandern gehörig auf Abstand gehalten. Wieder am Schwenker angekommen, wurde bei Schmaus und Trank noch einmal kräftig zugelangt, und die Zeit verstrich wie im Fluge. Weg vom Feuer erwies sich die Nacht als recht kühl, denn in der Hütte gab es keine Heizmöglichkeit – also nur die Option, schön eingekuschelt im Schlafsack zu bleiben.

Am nächsten Morgen gab es sogar einzelne Schneekristalle und – für einige viel zu früh (!!) – gemeinsames Frühstück – – und natürlich gemeinsames Aufräumen, bevor die „gar nicht müden“ Sprösslinge ihren Eltern von ihren Abenteuern und Erlebnissen erzählen konnten.


Allen Unterstützern und
Helfern, besonders dem Organisations- und Betreuungsteam Stefan, Nick, Till, Fabian und Ruslana, die wie immer weder Zeit noch Mühe scheuten, um den Kindern dieses schöne Erlebnis zu ermöglichen, ein herzliches Dankeschön!

Menü schließen